Zur Übersicht

Vortrag

Einflüsse auf die Korrosionsbeständigkeit additiv gefertigter Bauteile

Mittwoch (04.12.2019)
11:30 - 11:50 Uhr

Die Herstellung von Wärmeübertragern für Abgasreinigungsanlagen oder den Apparatebau ist häufig sehr teuer und aufwendig. Neben der Berücksichtigung und Fertigung von Kühlkanälen, müssen die Bauteile auch entsprechend korrosionsbeständig sein. Hierzu werden meist nicht korrosionsbeständige Werkstoffe mit einem korrosionsbeständigen Schweißzusatzwerkstoff plattiert. Die Aufmischung mit dem Grundwerkstoff setzt die Korrosionsbeständigkeit der plattierten Schicht deutlich herab. Daher müssen entweder der Aufmischungsgrad kontrolliert geringgehalten oder mehrere Lagen aufgebracht werden. Da die additive Fertigung eine Vielzahl an geometrischen Freiheitsgraden bietet, können zum Beispiel angepasste Kühlkanalgeometrien für eine Wärmeübertragung erzeugt werden.

Um die Prozesseinflussgrößen sowie die Einsatzgrenzen additiv gefertigter Bauteile unter korrosiver Beanspruchung zu ermitteln, werden mittels Lichtbogenverfahren verschiedene Schichtaufbaureihenfolgen des unedlen und des korrosionsbeständigen Werkstoffes generiert. Als nicht korrosionsbeständiger Werkstoff wird dabei ein SG 3 und für die Korrosionsschutzschicht eine Nickellegierung 625 verwendet. Die entnommenen Proben aus der Korrosionsschutzschicht wurden in Anlehnung an die ASTM- Norm G48-03 einem korrosiven Medium ausgesetzt. Bei diesem Medium handelt es sich um eine Lösung aus 11,5% H2SO2, 1,2% HCl, 1% CuCl2, 1% FeCl3, welche auch bekannt ist als „grüner Tod“. Dabei zeigt sich der deutliche Einfluss der kontrollierten Aufmischung in Abhängigkeit der Auf-baureihenfolge auf die Korrosionsbeständigkeit additiv gefertigter Bauteile. Durch die kontrollierte Aufmischung über die Reihenfolge des Schichtaufbaus bei der additiven Fertigung mittels Lichtbogenverfahren können somit deutliche Kostenvorteile durch hohe Aufbauraten realisiert werden.

 

Sprecher/Referent:
Tobias Bick
Technische Universität Clausthal
Weitere Autoren/Referenten:
  • Swenja Kamper
    Technische Universität Clausthal
  • Kai Treutler
    Technische Universität Clausthal
  • Prof. Dr. Volker Wesling
    Technische Universität Clausthal
  • Henrik Stromberg
    Technische Universität Clausthal
  • Prof. Dr. Armin Lohrengel
    Technische Universität Clausthal